Global Nomads - Catalyzing Indigenous Movements

Gemeinschaftlich leben

Apostolische Hubs

In Europa und entlang der Seidenstrasse betreiben wir verschiedene, sogenannter Apostolischer Hubs. (=> Locations) Ein Hub ist ein Knotenpunkt der zwei Orte verbindet. Leute, die von A kommen aber nach B wollen, landen in unserem Hub, wo sie Zurüstung für den Ort B empfangen. Apostolisch bedeutet gesendet. Es geht also darum, dass man weitergesendet wird, nachdem man mit gedient hat und praktisch zugerüstet worden ist. 


beggar begging homeless 2128

Teilen, arbeiten, wirken

In Apostolischen Hubs teilen wir Leben, arbeiten miteinander und wirken in unser Umfeld und die ganze Region hinein. Es geschieht Jüngerschaft im Kontext des Lebens, Zurüstung in einem praktischen Umfeld und schliesslich eine Aussendung an einen neuen Ort, in ein neues Arbeitsfeld oder einen neuen Auftrag. 

Wenn Du Interesse hast, kannst Du gerne bei uns reinschauen und mit uns leben und lernen.

Come & See


Die 15 "L" der apostolischen Hubs

Im Verlaufe der Zeit haben wir 15 Aspekte solcher apostolischer Hubs entdeckt. Im Englischen beginnen sie alle mit einem "L", deshalb die 15 "L" der apostolischen Hubs:

1. Landing - landen
Wer zu uns kommt, kann bei uns „ landen“ und muss sich keine Gedanken darüber machen, wo er wohnen und was er essen kann.

2. Laboring - arbeiten
Es gibt immer viel zu tun in und um einen Hub herum. Jeder packt mit an. In der praktischen Arbeit lernt man sich kennen, geschieht Jüngerschaft und Charakterschwächen, die zum Vorschein treten, können angegangen werden.

3. Learning - lernen
Jünger Jesu zu sein, heisst ein Lernender Jesu zu sein. Wir verstehen uns als eine Lerngemeinschaft und lernen nicht nur von Gott, sondern auch voneinander. Gemeinsam wollen wir „beständig in der Lehre der Apostel bleiben“. Als Gemeinschaft übernehmen wir auch die Verantwortung für die ganzheitliche Bildung unserer Kinder.

4. Living - leben
In einer Atmosphäre des Vertrauens, der Gnade und Annahme, können wir uns öffnen und haben Anteil aneinander. Tiefe Freundschaften entstehen.

5. Loving - lieben
Wir lernen Gott, einander und die Menschen in unserem Umfeld zu lieben. Unser Ziel ist die Liebe Gottes zu empfangen und weiterzugeben.

6. Laughing / life affirming - lachen / lebensbejahend sein
In unseren Hubs umarmen wir das Leben mit beiden Armen, geniessen Gott, einander und die guten Dinge, die er uns gegeben hat - Gutes Essen, Natur, Kunst, Sport, Musik, Literatur und vieles mehr. Unsere Häuser sind Orte des Lachens und der Fröhlichkeit.

7. Laying down your life - Leben niederlegen
Wir wollen aber auch stark in geistlichen Disziplinen wie Beten, Fasten, Dienen und Studieren der Bibel sein, ohne in eine Gesetzlichkeit zu verfallen. Eingene Wünsche werden dem Wunsch Gottes untergeordnet. Die Frage ist nicht, was ist mein Traum, sondern was ist Gottes Traum für mich.

8. Lord’s supper - Abendmahl
Wir brechen das Brot und nehmen die Speise mit „Frohlocken und Einfalt der Herzens“. In gemeinsamen Mahlzeiten, insbesondere beim Feiern des Abendmahls zelebrieren wir Jesus und das Leben, das er uns geschenkt hat.

9. Lordship of Christ - Christus ist unser Herr
Christus ist unser Zentrum. Wir wollen ihn verherrlichen. Unsere Gedanken, Worte, Handlungen und Haltungen sollen Ihn reflektieren. Unser Streben ist, in das Ebenbild Jesu verwandelt zu werden. (Röm 8:29)

10. Let go and let God - loslassen und Gott überlassen
In all unseren Bestrebungen wissen wir, dass wir es nicht machen können. Wir wollen lernen an’s Ende unser selbst zu kommen und zu sehen, wie Gott übernimmt. Jede Gemeinschaft ist nicht perfekt, wir vertrauen jedoch darauf, dass unser Gott uns perfekt führt.

11. Living in the Power of the H.S. (in der Kraft des Heiligen Geistes leben)
Wir suchen bewusst den Ratschluss und die Leitung des Heiligen Geistes, rechnen mit Seinem Reden und Wirken und lernen aus Seiner Kraft zu leben und zu dienen.

12. Linking others - Verbindungen mit anderen herstellen
Hubs sind Orte der Begegnung. Gläubige aller Couleur treffen sich. Verbindungen werden hergestellt, neue Freundschaften und Partnerschaften entstehen durch göttliche Leitung.

13. Leaving - weiterziehen
So schön das Zusammenleben auch ist, kommt für die meisten die Zeit, weiterzuziehen, dem neuen Auftrag entgegen. Durch die intensive Gemeinschaft jedoch, bleiben viele Beziehungen erhalten.

14. Leading - leiten
Nach der intensiven Phase der Zurüstung ist es an der Zeit, eine neue Arbeit an einem neuen Ort zu starten. Wir helfen dabei!

15. Leave a legacy - ein Erbe hinterlassen
Wir sehnen uns danach, Segensspuren zu hinterlassen. Nachkommende Generationen sollen davon profitieren, was wir erringen durften und auf einem anderen Level starten.


Come & see

Haben wir Dein Interesse geweckt? Sehnst Du Dich danach in Gemeinschaft zu leben, Jesus zu erleben, Veränderung zu erfahren und anderen zu dienen? Komm und lass Dich zurüsten für die Dinge, die Gott für Dich hat!

Come & See