Global Nomads - Catalyzing Indigenous Movements

Der Geburtsstätte von Global Nomads

Schaffhausen, ganz im Norden der Schweiz, ist der Gründungsort von Gobal Nomads. Hier sind die Gründungsmitglieder aufgewachsen und haben ihre Jugend verbracht. Eine Jugendarbeit war dann auch der Ausgangspunkt unserer Gründung vor ca. 20 Jahren (link zu «Geschichte»). Die Freundschaften von damals sind immer noch geblieben und durch die vielen gemeinsamen Kämpfe, Stürme, Siege und Niederlangen noch viel tiefgründiger und stärker geworden. Jesus ist dabei unser zentrales Fundament. Wir glauben, dass er als weiser Baumeister primär an unseren Beziehungen baut. Wir möchten starke natürliche und geistliche Familien, Teams und Gemeinschaften sein und weitere hervorbringen, welche die Welt verändern. Alles Schaffen gegen aussen, all unser Dienen und Arbeiten basiert auf unserer Beziehung zu Jesus und zu unseren Familien und Freunden. 


schaffhausen 66012

Die Berufung der Schweiz

Die Schweiz hat, wie jede Nation, eine starke Berufung. Durch unsere vielen Kämpfe im Laufe der Jahrhunderte, in welchen wir uns gegen Eindringlinge zur Wehr setzen mussten, sind wir eine Kämpfer-Nation geworden. Wir haben nicht gerne fremde Richter über uns und wollen gerne unsere Zukunft selbst in die Hand nehmen. Das ist auch der tiefer liegende Grund, warum die Schweiz als kleine Nation noch immer nicht Mitglied der EU ist. Wir sind aber keine angriffige Nation, darum sind wir militärisch gesehen neutral. Dies wiederum beschreibt unseren Charakter als ausgewogen, zurückhaltend, diplomatisch, friedensstiftend und nicht Gross-Klotzig. Mit dieser Einstellung haben wir uns auch ein grosses Vertrauen erworben z.B. im Bankensektor. Wir verwalten riesige Geldsummen und leiten wichtige Finanzströme. Auch dies hat mit unserer geistlichen Bestimmung zu tun: Wir sollen Finanzen in die Nationen leiten um dort Segen zu bringen. Als Technologie-Nation sind unsere Produkte aber auch weltweit im Einsatz, bis auf den Mond und Mars. Dies ist die sendende Komponente: Wie das Schweizer Kreuz in alle Himmelsrichtungen zeigt, so sollen wir auch die Botschaft unseres Gottes in alle Richtungen und Nationen hinaustragen. Und wie in unserem Wappen kommt auch in unserer Verfassung Gott an erster Stelle. Wir beten und glauben, dass dies so bleibt und die Schweizer sich Gott wieder ganz neu zuwenden!  

Unser Kampf

Unser Kampf gilt dem Dualismus. Der Feind hat in den letzten ein bis zwei Jahrhunderten mit grossem Erfolg die Abspaltung der zentralen Lebensbereiche von der Familie erreicht: Die Bildung, die Arbeit und das geistliche Leben (= Kirche) finden heute grösstenteils abseits der Familie statt. Damit verlieren wir alle Kraft und leben gefangen in Parallelwelten. Gleichzeitig ist es ihm gelungen, unser Einfluss in die wichtigsten Gesellschaftsbereiche wie Medien, Politik, Bildung, Business, Kultur, Kunst und Sport zu kappen. Wir sind heute in Europa praktisch unrelevant. Es gibt mehrere Gründe dafür. Einer davon liegt in unserem verkürzten Verständnis des Evangeliums vom Reich Gottes, welches viel mehr beinhaltet als wir in den letzten Jahrzehnten gelehrt wurden. Gott ist gerade dabei, dieses Verständnis seiner Gemeinde zurückzugeben. Denn wir sind nichts Geringeres als die Ekklesia, die regierende Verkörperung seiner Selbst auf dieser Erde. Das bedeutet, dass durch uns Regierungs-Geschäfte abgewickelt werden sollen! Und diese sind nicht nur «geistlicher» Natur sondern auch ganz praktisch. Gott möchte durch uns Königreichs-Infrastruktur aufbauen. Er möchte durch DICH neue Business-Ideen hervorbringen, welche Menschen nicht versklaven sondern dienen. Er will mit DIR die Bildung revolutionieren, welche Gott wieder im Fokus hat und die Familien die Führung innehaben. Er will DICH brauchen um neuste Innovationen und Technologien zu entwickeln, welche den Menschen und der Natur dienen. Er möchte mit DIR die Bankenwelt umkrempeln und den Menschen die himmlische Ökonomie näherbringen. Diese Auflistung ist endlos, weil Gottes Reich viel GRÖSSER und REALER ist als wir denken. Zur Zeit der Könige und Richter sassen die geistlichen Führer nicht nur am Schreibtisch und schrieben ein paar Bücher und hielten Predigten. Das taten sie auch, aber sie waren vor allem Staatsmänner und Frauen, welche wussten wie man Städte baut, wie Politik funktioniert, wie man Armeen führt und Kriege gewinnt, wie man Königreiche regiert, wie man Söhne und Töchter in die Berufung hineinführt und wie man richtig lehrt, denn sie kannten die Weisheit Gottes. Lasst uns ihrem Vorbild folgen und geleitet von Jesus die Stadt wieder aufbauen. Wir haben immer wieder das Bild von Nehemia vor Augen. Zu seiner Zeit funktionierte der Tempel in Jerusalem, aber die Stadt und seine Mauern waren niedergerissen. Dieses Bild passt auch in unsere Zeit: Unsere Gottesdienste laufen, aber der Ausdruck seines ganzheitlichen Reiches (= die Stadt) ist noch nicht richtig sichtbar. Vor einigen hundert Jahren war dies einmal anders. Unter Leitung des Heiligen Geistes haben mutige Frauen und Männer Gottes die Bildung aufgebaut, das Medizinalwesen geprägt, Banken gegründet, unzählige Unternehmungen hervorgebracht, waren wichtige Diplomaten und Politiker. Lassen wir uns von ihrem Vorbild inspirieren und die Geschichte weiterschreiben!

Bete, als ob alles Arbeiten nichts nützt und arbeite, als ob alles Beten nichts nützt.

Luther

Was wir tun

Da bei uns in der Schweiz der internationale Hauptsitz von Global Nomads liegt, ist die Vorstandsarbeit und die Verwaltung des Vereins unsere Hauptaufgabe. Wir möchten ein stabiles Fundament und die nötigen Ressourcen zur Verfügung stellen, damit wir alle unsere Arbeiten weltumspannend ausführen können. Auf diese Weise möchten wir dienen und unseren Anteil am Ganzen beitragen. 

Wie in den obigen Zeilen zu entnehmen ist, arbeiten wir im Moment in der Schweiz vor allem an den Grundlagen und Fundamenten. Nämlich an gesunden Familien, Teams, Gemeinden, Geschäften und Werken. Wir bauen Unternehmungen auf, mit welchen wir einerseits hier vor Ort Gottes Reich ausbreiten können und andererseits auch Ressourcen freisetzten können wir unsere globale Arbeit. Wir unterscheiden nicht zwischen hier und dort. Wir wollen an allen Orten genau das Gleiche tun: Gott verherrlichen, arbeiten und beten zu seiner Ehre, unser Leben teilen mit anderen und mit einem missionalen Lebensstil als Nomade seine Botschaft mit Wort und Tat in die Gesellschaft hineintragen.

Team Global Nomads Schweiz

GN Switzerland besteht aus den Familien Tappolet, Ehrat, Galanti, Crepaldi und Bleisch sowie Christine Spengler (Backoffice), Arnaldo Giovanetoni (2nd Hand Kleider) und Matthi Roth (Coaching).

Wir arbeiten sehr nah mit dem Dienst «lifeshare» (www.lifeshare.ch) der Familie Crepaldi zusammen. Seite an Seite rocken wir für Sein Reich!